Speaker-vita

Kurz-Vitas unserer Speaker

Anke Domscheit-Berg

Mitglied des Deutschen Bundestages der Fraktion DIE LINKE, Obfrau im Ausschuss Digitale Agenda

Anke Domscheit-Berg (50) engagiert sich beruflich, politisch und ehrenamtlich vor allem für die Themenbereiche Open Government, digitale Gesellschaft und Geschlechtergerechtigkeit. Die Autorin mehrerer Bücher publiziert in zahlreichen Medien und hält Vorträge im In- und Ausland v.a. zum Thema Digitale Revolution und Zukunft der Arbeit. Zuvor war sie fast 15 Jahre bei Accenture, im Business Technology Office von McKinsey und bei Microsoft, v.a. als IT Projektleiterin. Ihr Haus im nördlichen Brandenburg beherbergt ein offenes Innovationslabor, das vor allem für digitale Bildungsprojekte genutzt wird. Als Mitglied einer Denkfabrik der Welthungerhilfe und Organisatorin verschiedener Hackathons (u.a. Refugee Hackathon) versucht sie, digitale Lösungen für humanitäre Probleme zu nutzen.
Anke Domscheit-Berg (parteilos) ist seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages der Fraktion DIE LINKE und dort Obfrau im Ausschuss Digitale Agenda, sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung sowie im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Markus Kreßler

Gründer & Leiter Corporate Relations, Kiron Open Higher Education

  • Markus Kreßler ist Gründer von Kiron Open Higher Education, einer Bildungsplattform für Geflüchtete.
  • Über die epidemiologische Forschung in der Psychiatrie kam er zur psychosozialen Beratung für Geflüchtete, die ihn bewegte, inspirierte und den Nährboden für die Idee von Kiron legte.
  • Er stellte sich die Frage wie man Geflüchtete nachhaltig und sozialunternehmerisch in die Gesellschaft integrieren kann und hat das Problem durch die Gründung einer Online-Hochschule digital gelöst.
  • Bei Kiron arbeitet er an vielfältigen Themen in den Bereichen Innovation, Partnerschaften und Corporate Relations.
  • Zuvor hat er eine der ersten digitalen Ehrenamtsplattformen (Alltagsheld.org) in Deutschland aufgebaut, deren Konzept vielfältig kopiert und zum Vorbild für viele etablierte Internetportale im Bereich des sozialen Engagements wurde.
  • Während seines Studiums der Psychologie an der Universität Mannheim setzte er sich besonders mit sozial-unternehmerischen Fragestellungen sowie digitalen Lösungsansätzen im Bereich Migration auseinander.
  • Weitreichende Teile seines Studiums absolvierte er an Universitäten in Kalifornien, in denen er unter anderem ein Projekt für obdachlose Minderjährige in San Diego ins Leben rief.
  • Markus studierte anschließend zwei Master an der Universität der Künste Berlin im Bereich Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation und im Bereich der Arbeits- Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der Freien Universität Berlin.
  • Während und nach seinem Studium arbeitete er als strategischer Unternehmensberater bei der Prof. Homburg & Partner GmbH.
  • Neben seinen universitären und beruflichen Betätigungen engagierte er sich kontinuierlich als Jugendtrainer im Leistungssport sowie in zahlreichen zivilgesellschaftlichen Gremien, wie der Unternehmerinitiative und dem Arbeitskreis Migration der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.
  • Er hat verschiedenste Auszeichnungen gewonnen, u.a Forbes 30 under 30 (2016), Capital 40 under 40 und Deutscher Gründerpreis (2016)

Valerie Khan

Fachberaterin zum Thema digitale Identität

  • Valerie Khan ist Fachberaterin mit den Schwerpunkten digitale Identität, Datenschutz und Cybersecurity in der humanitären und entwicklungspolitischen Arena.
  • Sie ist überzeugt davon, dass der Besitz einer anerkannten und nachprüfbaren Identität Grundrecht eines jeden Menschen ist. Über eine Milliarde Menschen sind davon jedoch ausgeschlossen. Digitale Technologien und die Verwendung von Daten halten unzählige Versprechen, um dieses Manko zu beseitigen. Während dies ungeahnte Vorteile für humanitäre und Entwicklungszusammenarbeit eröffnet, stehen wir kurz davor, die wahren Kosten zu verstehen. Die nachlässige Sammlung personenbezogener Daten kann unverhältnismäßige Kosten verursachen in Betracht der endlichen Vorteile, die die Verwendung der Daten mit sich bringt.
  • Valerie Khan analysiert diese Entwicklungen im Detail und arbeitet mit verschiedenen Stakeholdern zusammen, darunter das Identity for Development-Team der Weltbank, das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen, das UNHCR, die GIZ, die Bill & Melinda Gates Foundation, das internationale Komitee vom Roten Kreuz (ICRC), und Partner aus der Wissenschaft wie die University College London (UCL), um die Auswirkungen auf humanitäre Arbeit und die Entwicklungsarbeit zu verstehen.
  • Außerdem ist sie Gastdozentin für das UCL Blockchain Executive Education-Programm 2018 für Blockchain for Identity, Mitglied der Arbeitsgruppe des ICRC „Handbook on Data Protection“ und Mitglied der Arbeitsgruppe „United for Smart Sustainable Cities“ „Blockchain 4 Cities“ Bericht – eine von ITU und UNECE koordinierte UN-Initiative.
  • Sie hat International Business und Spanisch an der Buckinghamshire New University studiert und ein europäisches Managementprogramm für High Potentials mit GE abgeschlossen.  Anschließend war sie zehn Jahren im Bankensektor tätig und war für Teams und Programme in ganz Europa und Russland verantwortlich.

Tendai Pasipanodya

  • Tendai Pasipanodya is the director of endeva, a global network of experts working on accelerating entrepreneurial solutions for development.
  • She believes drones can have the same leap frogging and disruptive potential that cellphone technology did 15 years ago.
  • In 2017 she brought together 15 experts at endeva’s ii2030 drone track to answer the question: How might a multifunctional drone network help to deliver essential products and services in remote areas across Africa?
  • Tendai has over 10 years of experience in economic development and has worked in Europe, West Africa and the US. She is an expert on entrepreneurship promotion and wealth creation at the BOP.
  • Tendai spent 5 years in in Dakar where she headed the West Africa regional office of the Youth Employment Network (YEN), a former inter-agency initiative of the World Bank, ILO and UN.
  • Tendai has supported the creation over 115 micro enterprises, which employ 1200 youth.
  • Tendai’s passion for her work is driven by her interest in seeing more people living at the BOP increase their income and improve the quality of their lives.

She is the co-author of Multiplying Impact: Supporting the Replication of Inclusive Business Models (2014).

Kristin Bergtora Sandvik

  • Kristin Bergtora Sandvik is a research professor in Humanitarian Studies at the Peace Research Institute Oslo, and the coordinator for the Humanitarianism research group.
  • She argues that the perception of Africa as being in need of external drone intervention dovetails with the drone industry’s efforts to identify and promote good uses for drones — efforts that are central to increasing the legitimacy of drones in the eyes of the Global North.
  • Kristin leads the project Aid in Crisis? Rights-Based Approaches and Humanitarian Outcomes and is a member of PRIOs new project on Humanitarian Borders as well as the project Transnational Academic Network for the Study of Armed Drones.
  • Kristin is a Doctor of Juridical Sciences from Harvard Law School.
  • She wrote several papers on vulnerability in the Humanitarian Cyberspace and the regulatory emergence of drone airspace and is regularly publishing scientific articles and blogging on drones, e.g. African Drone Stories (2015).

Kristin is a board member of the International Humanitarian Studies association among others.

Ann Cathrin Riedel

Ann Cathrin Riedel ist Gründerin der Agentur UP DIGITAL MEDIA, mit der sie digitale Kommunikationsstrategien für diverse politische Akteure entwirft. Sie war Gastdozentin für Social Media Kommunikation mit Fokus auf Branding und Community Management an der Hochschule Fresenius in Düsseldorf.

Als Vorsitzende von LOAD e. V. – Verein für liberale Netzpolitik setzt sie sich für Bürgerrechte, Meinungsfreiheit und Ethik und Diversity in der Digitalisierung ein. Sie ist Mitglied der Arbeitsgruppe „Ethik in der Digitalisierung“ der Initiative D21 und wurde zur „Digital Female Leader 2018“ nominiert.

Alexander Sängerlaub

Alexander Sängerlaub ist im Berliner Think Tank der Stiftung Neue Verantwortung Leiter des Projekts „Desinformation in der digitalen Öffentlichkeit“, in dem er die Herausforderungen, die durch neue Kommunikationstechnologien entstehen, untersucht.

Als Chefredakteur und Gründer des Politikmagazins Kater Demos ist er Mitbegründer des Constructive Journalism in Deutschland. Er lehrt u. a. als Dozent an der Freien Universität Berlin im Feld politischer Kommunikation und war für die Berliner Agentur Blumberry in der Wahlkampf- und Unternehmenskommunikation tätig.

Dr. Katrin Bornemann

Dr. Katrin Bornemann ist Stellvertretende Referatsleiterin des Referats Digitalisierung in der EZ beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Sie erwarb den Ph.D. in der Medien- und Kommunikationswissenschaft und arbeitete für die GIZ, die USAID, die DWA, Universitäten und NGOs im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie für Entwicklung und Medien.

Von 2011 bis 2014 leitete sie eine innovative Maßnahme der GIZ zum Einsatz von IKT zur Förderung von Transparenz, aktivem E-Citizenship und kommunalem Management.

Am Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung arbeitet sie heute für die Einbeziehung von Tech-Innovationen wie Big Data, IoT und Blockchain in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit. Ihr besonderes Interesse gilt der Förderung von Technologie-Start-ups und Frauen in der Technologie.

Dr. Katrin Bornemann hob das monatlichen BMZ-Streitgespräch „Digital Kontrovers!“ mit aus der Taufe und moderiert es seit der ersten Veranstaltung.

Kathleen Ziemann

2018 bis heute
Beraterin im Sektorvorhaben für Digitalisierung und Nachhaltige Entwicklung
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Sep. 2012 bis heute
Senior Researcher (Trendreporterin)
betterplace.org

Apr. 2012 bis Apr. 2013
Assistant PR Manager
Landtag des Landes Brandenburg

Juni 2011 bis Juni 2012
Editor
Médecins Sans Frontières (MSF)

Okt. 2011 bis März 2012
Research Associate and Lecturer
European University Viadrina

Samater Liban

Samater Liban ist Managing Director des Projekts The Sun Protocol aus der Nähe von Frankfurt/Main. Sun Protocol will mithilfe von Crypto Economics zur Schaffung nachhaltiger Infrastrukturen des modernen Lebens in Entwicklungsländern beitragen.

Jan. 2018 bis heute
Validator Business & Operations
The Sun Protocol

Feb. 2018 bis heute
Managing Direktor
Africa SunTec Gmbh i. G.

Juni 2018 bis heute
Senior Business Consultant
Frankfurt School Blockchain-Center

Dez. 2017 bis heute
Consultant
Chainstep GmbH

Prof. Dr. Rüdiger Weis

Prof. Dr. Rüdiger Weis ist Diplom-Mathematiker, Informatiker, Kryptograph und Professor für Informatik an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin.

Rüdiger Weis studierte an der Universität Mannheim Mathematik und promovierte dort in Informatik mit einer Arbeit über Kryptographie in verteilten multimedialen Systemen. Er arbeitete von 2002 bis 2005 als Post-Doc bei Andrew S. Tanenbaum an der Freien Universität Amsterdam und folgte dann einem Ruf an die Technische Fachhochschule Berlin (heute: Beuth-Hochschule).

Seit vielen Jahren ist er aktives Mitglied des Chaos Computer Clubs. Zudem ist er Gründungsmitglied des Vereins Digitale Gesellschaft.

Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze in Fachzeitschriften zu Datenschutz und Datensicherheit. Rüdiger Weis ist regelmäßig Referent beim Chaos Communication Congress und seit 2010 bei re:publica.

Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani

Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani ist Professor für Change Management und Consulting. Momentan forscht er am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) auf dem Gebiet der internetbasierten Innovationen und ist Geschäftsführer der Beratungsagentur „tebble“.

Er beschäftigt sich seit Jahren mit der Zukunft der digitalisierten Arbeit und deren Auswirkungen auf die Menschen.

Al-Ani war Professor an der ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin und der Hertie School of Governance in Berlin. Zusätzlich führte er die Berliner ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin als Rektor. Al-Ani verfügt über 20 Jahre Erfahrung in internationalen Beratungsfirmen und war zuletzt Executive Partner bei Accenture und Managing Director des Wiener Büros.

Eng. Christian Fotso

Eng. Christian Fotso und der Verein Brücke e. V. Berlin, dessen Zweiter Vorsitzender und Geschäftsführer er ist, möchten afrikanischen Studierenden den Zugang zu innovativem und technischem Wissen ermöglichen. Dieses „Empowerment“ soll sie dazu befähigen, durch aktive Teilhabe und Partizipation eine zukunftsfähige Gesellschaft in Deutschland und Afrika mitzugestalten.

Gleichzeitig leistet der Verein einen wesentlichen Beitrag zur Kompetenzstärkung der Studierenden sowie für den Technologie- und Wissenstransfer nach Afrika.

Andreas Proksch

Andreas Proksch ist seit September 2015 Generaldirektor der GIZ-Abteilung GloBe. Von 2007 bis 2015 leitete er das Afrika-Department des Unternehmens und die GTZ-Entwicklungseinheit von 2001 bis 2007.

Er hat insgesamt 17 Jahre Erfahrung im Auslandsgeschäft, war u. a. in Ecuador, Nepal, Pakistan und Vietnam. In dieser Zeit bekleidete er zahlreiche Führungspositionen.

Er war Gründungsmitglied und langjähriger internationaler Koordinator des „Learning Networks on Capacity Development“ (LenCD) und ist ein ausgewiesener Afrika-Experte.

Pascal Zimmer

Pascal Zimmer absolvierte einen Master of Public Policy in Oxford und studierte internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik in Montréal, London und Ostafrika. Neben Praktika im Deutschen Bundestag, Europäischen Parlament und bei einem GIZ-Projekt in Riad arbeitete er bei der Delegation der Europäischen Union bei den Vereinten Nationen in New York.

Außerdem sammelte er Berufserfahrung bei verschiedenen NGOs im Bereich Armutsbekämpfung und ist Mitgründer von zwei Sozialunternehmen.

Während seines Kollegjahres beschäftigt er sich mit der wachsenden sozialen Bewegung des „effektiven Altruismus“. Die Stiftung für Effektiven Altruismus Berlin ist eine Denkfabrik mit dem Ziel, das Leben möglichst vieler leidensfähiger Wesen umfassend zu verbessern. Sie hat im vergangenen Jahr sechs Millionen Euro für effektive NGOs gesammelt und berät Spendenwillige im wirkungsvollen Einsatz von Spenden.

Zimmer ist zugleich Mitgründer eines neuen sozialen Start-ups zum Thema „Effektives Spenden“.

Andreas Gebhard

Andreas Gebhard ist Open-Source-Aktivist und Unternehmer. Er war von 1999 bis 2000 Bundessprecher der Grünen Jugend und bis 2006 mehrere Jahre lang Pressesprecher des Vereins LinuxTag e. V. Gebhard ist Vorstandsmitglied im Netzwerk Neue Medien und persönliches Mitglied im Linux-Verband.

2003 gründete er zusammen mit Markus Beckedahl die Agentur für Open Source- Strategien newthinking communications sowie 2004 das erste Freie Software Fachgeschäft, den newthinking store, in Berlin.

Er organisiert die seit 2007 jährlich stattfindende re:publica in Berlin sowie die IT-Konferenz „Sustainable IT“. Andreas Gebhard ist zudem Gründungsmitglied des Lobby-Vereins „Digitale Gesellschaft“.

Carsten Rickert

Jan. 2015 bis heute
Leiter Presales Public Services & Healthcare
SAP Deutschland SE & Co. KG

Sep. 2013 bis März 2014
Prokurist, Geschäftsentwicklung & Vertrieb
Next Level Integration GmbH

Dez. 2009 bis Aug. 2013
Senior Manager – Utilities Industry
T-Systems International, Strategic Area Energy

2000 bis Nov. 2009
Principal Consultant / Senior Project Manager
SAP Deutschland AG & Co. KG

1998 bis 2000
SAP Consultant, FI & CO / IS-Telecommunications
BSI GmbH

1990 bis 1995
Heinrich Heine Universität, Düsseldorf
Betriebswirtschaft, Dipl.- Kfm.